Es gibt 38 Bachblüten die in der richtigen Dosierung ihre Wirkung gut entfalten
Nach dem Schöpfer Dr. Edward Bach wurde die Original Bachblütentherapie benannt. Dr. Bach geht davon aus, dass sich in jeder Krankheit oder Krise die Seele im Ungleichgewicht befindet.

Durch ein Missverständnis geistiger Gesetze entstehen diese Störungen, wie zum Beispiel Angstzustände, oder  mit einem Problem alleine nicht fertig zu werden. Diese negativen Verhaltensmuster und Seelenzustände blockieren den Zugang zu unserem intuitiven Wissen und unseren Selbstheilungskräften der Seele. Die Wiederherstellung des seelischen Gleichgewichtes und Lösung seelischer Blockaden ist Ziel der Bachblüten Wirkung.

Anwendungsmöglichkeiten der Bachblüten

Selbsterkenntnis und Aufklärung geistiger Missverständnisse sind der Weg zu unseren eigenen Selbstheilungskräften der Seele und machen den Weg wieder frei für Mut und Entscheidungskraft sowie innere Gewissheit.

Traditionell sind die Bachblüten im Original als Konzentrate erhältlich, die aber verdünnt eingenommen werden. Haben Sie die passenden Bachblüten für sich ausgewählt, gibt es verschiedene Anwendungsmöglichkeiten.

Edward Bach – Schöpfer der Bachblütentherapie sah das menschliche Leben als Verwirklichung eines Seelenauftrags. Gesund zu sein bedeutete für ihn, in Verbundenheit mit der Seele zu handeln. Ein Herausfallen aus diesem Einklang war für ihn die Krankheitsursache.

Geistige Missverständnisse sind Gründe für das Ungleichgewicht zwischen Körper und Seele. Meistens entstehen diese, wenn wir spezielle geistige Gesetze falsch verstehen oder nicht beachten.

Die Wirkung der Bachblüten

Hauptziel der Bachblüten Wirkung ist es, den Einklang zwischen dem eigenen Seelenplan wieder herzustellen. Dr. Bach hat 38 positive Seelenpotenziale und seine Nebenformen definiert. Dazu gehören zum Beispiel Geduld und Ungeduld, Angst und Tapferkeit, Verbissenheit und Ausdauer. Diese Symptome zeigen wie der Mensch aus seinem seelischen Gleichgewicht gefallen und von seinem Lebensauftrag abgekommen ist. Edward Bach definierte damit ziemlich genau das Gefühlsrepertoire des Menschen.

Nach Bach haben diese menschlichen Eigenschaften harmonische Gegenspieler in der Pflanzenwelt. Die harmonischen Energiefelder der Pflanzen können mit den gestörten Teilen des menschlichen Energiefeldes in Resonanz treten. Dabei überlagern sich die harmonischen Schwingungen. Edward Bach hatte die Vorstellung, dass die Menschen bei der Bachblütentherapie begreifen sollen, wie Sie Gedankenmuster verändern könnten, um das Reaktionsmuster vorteilhaft in sein positives Potenzial zu verändern.

Die Dosierung und Einnahme der Bachblüten

Bei der Bachblütentherapie gibt man 2 Tropfen von jeder ausgewählten Bachblüte in ein Glas Wasser. Aus dem Glas kann dann mehrmals am Tage in kleinen Schlucken getrunken werden. Die Anwendung im Wasserglas ist besonders geeignet für die tägliche Einnahme und für besonders akute Situationen. So kann sich die Bachblüten Wirkung richtig entfalten und hilfreich sein.

Die längere Einnahme der Bachblüten

Bei der längerfristigen Einnahme einer bestimmten Bachblüten-Mischung hat sich die Einnahmeflasche bewährt. Dazu braucht man noch ein 30ml Tropfpipettfläschchen, das in Apotheken erhältlich ist. Die Einnahmeflasche wird folgendermaßen vorbereitet: Geben Sie 3 Tropfen von jedem Bachblütenkonzentrat in das Tropfpipettfläschchen. Die Flasche wird dann mit stillem Mineralwasser aufgefüllt. Die Dosierung 4-mal täglich 4 Tropfen auf die Zunge geben.

Tags:
0 Comments

Leave a reply

©2017 homoeopathikus.de - Impressum - Datenschutz

Log in with your credentials

Forgot your details?